Wenn eine nicht chirurgische Behandlung keinen Erfolg zeigt

Das iFuse Implant System wurde für minimalinvasive Eingriffe bei Patienten entwickelt, bei denen eine nicht chirurgische Behandlung keinen Erfolg zeigt. In den letzten Jahren wurden mehr als 20.000 Eingriffe durchgeführt und mehr als 1.000 Chirurgen für die Durchführung dieser Eingriffe geschult. In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu den iFuse Implantaten, dem chirurgischen Verfahren und den klinischen Ergebnissen.

 

Das iFuse Implant System ist für die Fusion des Iliosakralgelenks bestimmt. Mit dem iFuse Implant System sind mögliche Risiken verbunden. Daher eignet sich das System nicht für alle Patienten und nicht jedem kann es Vorteile bieten. Informationen zu den Risiken finden Sie unter: www.si-bone.de/risiken

Lernen

Anbietervideos

Die Bedeutung des ISG bei Kreuzschmerzen

ISG: Anatomie, Biomechanik und Prävalenz

Die Bedeutung der Diagnosestellung einer Dysfunktion...

Diagnosestellung bei Erkrankungen des ISG: Provokationstests