Wie kann mein Arzt feststellen, ob ich ISG-Probleme habe?

Ihr Arzt wird daraufhin alle von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen, darunter frühere Verletzungen, Schmerzstellen und Probleme beim Stehen oder Schlafen, in die Diagnosestellung einbeziehen. Ihr Arzt wird zudem eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie werden unter Umständen gebeten zu stehen oder sich in verschiedene Richtungen zu bewegen und die schmerzenden Stellen anzugeben. Ihr Arzt kann zudem das Iliosakralgelenk auf Schmerzempfindlichkeit untersuchen.

Zudem können Röntgen-, CT- oder MRT-Aufnahmen unter Umständen bei der Diagnose von Erkrankungen der Iliosakralgelenke hilfreich sein. Die Symptome sind möglicherweise nicht nur auf ISG-Probleme, sondern auch auf weitere Beschwerden (Bandscheiben- oder Hüftprobleme) zurückzuführen, weshalb Ihr Arzt alle Faktoren, die die Schmerzen verursachen können, untersuchen muss.

Die am meisten verbreitete Methode zur Bestimmung der Ursache von ISG-Schmerzen besteht in einer korrekt durchgeführten diagnostischen ISG-Injektion mit einem Lokalanästhetikum. Die Injektion wird entweder unter Röntgen- oder CT-Führung vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Nadel korrekt im ISG platziert wird. Falls sich die Schmerzen nach der Injektion um mehr als 50% abschwächen, ist es wahrscheinlich, dass das Iliosakralgelenk entweder die Quelle oder eine wichtige Mitursache der Schmerzen im unteren Rücken ist. Ändert sich die Intensität der Schmerzen nach der Injektion nicht, ist es unwahrscheinlich, dass die Quelle der Schmerzen im unteren Rücken im Iliosakralgelenk liegt.