Die Lebensqualität von präoperativen Patienten mit einer Dysfunktion des Iliosakralgelenks ist mindestens genauso stark beeinträchtigt wie bei anderen Erkrankungen der Lendenwirbelsäule

Med Devices (Auckl). 2015 Sep 16;8:395–403.

Hintergrund: Schmerzen im Iliosakralgelenk (ISG) sind eine unerkannte Ursache von tiefen Rückenschmerzen. Der Grad, bis zu welchem ISG-Schmerzen die Lebensqualität beeinträchtigen können, wurde nicht direkt mit anderen, bekannteren Erkrankungen der Lendenwirbelsäule verglichen.

Methoden: Multivariate Regressionsanalyse individueller Patientendaten aus zwei prospektiven, multizentrischen, klinischen Studien zur ISG-Fusion und drei prospektiven, multizentrischen, klinischen Studien zu chirurgischen Eingriffen bei degenerativen Erkrankungen der Lumbalwirbelsäule.

Ergebnisse: Die Prüfung der demografischen Ausgangsparameter sowie eine validierte Aktivitätseinschränkungsbewertung, Lebensqualitätsbewertungen (EuroQoL 5-D und SF-36) waren in den meisten Fällen in den ISG-Kohorten niedriger verglichen mit den drei anderen Kohorten mit Wirbelsäulenoperationen.

Schlussfolgerung: Die Lebensqualität von Patienten mit einer ISG-Dysfunktion, die eine Operation in Betracht ziehen, ist im Vergleich zu Patienten mit degenerativer Spondylolisthesis, Spinalstenose und Bandscheibenvorfall genauso stark bzw. stärker beeinträchtigt.

Stichwörter: Wirbelsäulenoperation, Aktivitätseinschränkung, tiefe Rückenschmerzen, Schmerzen im Iliosakralgelenk, lumbale Spinalkanalstenose, Bandscheibenvorfall, degenerative Spondylolisthesis, Fusion des Iliosakralgelenks

Dr. Cher und Dr. Reckling sind Mitarbeiter von SI-BONE, Inc.