Die Rolle der Dysfunktion des Iliosakralgelenks als Ursprung von Schmerzen im unteren Rückenbereich: das Offensichtliche ist nicht immer richtig

Weksler N, et al. Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery. 2007;127:885-888.

Kurzfassung

Hintergrundinformationen: Häufig werden Schmerzen im unteren Rückenbereich auf heraustretende Bandscheiben zurückgeführt, auch wenn keine neurologischen Symptome auftreten. Da Schmerzen aufgrund einer ISG-Dysfunktion diskogene oder radikuläre Rückenschmerzen vortäuschen können, wird vermutet, dass die Möglichkeit einer vorliegenden ISG-Dysfunktion häufig unberücksichtigt bleibt.

Zweck: Die Beurteilung der Inzidenz einer ISG-Dysfunktion bei Patienten mit Schmerzen im unteren Rückenbereich, positiven Ergebnissen in den CT- oder MRT-Aufnahmen zur Untersuchung der Bandscheiben, jedoch ohne Claudicatio-Beschwerden oder vorliegende neurologische Defizite.

Methoden: Bei 50 Patienten mit Schmerzen im unteren Rückenbereich und einem Bandscheibenvorfall, ohne Claudicatio-Beschwerden oder neurologische Abnormitäten, wie beispielsweise verminderte motorische Funktionen, veränderte sensorische Funktionen oder eine Schließmuskelinkontinenz, sowie mit positiven Schmerzprovokationstests für eine ISG-Dysfunktion wurde eine fluoroskopisch gesteuerte, diagnostische ISG-Infiltration durchgeführt.

Ergebnisse: Der durchschnittliche VAS-Baseline-Wert lag bei 7,8 +/- 1,77 (Bereich von 5–10). 30 Minuten nach der Infiltration sank der durchschnittliche VAS-Wert auf 1,3 +/- 1,76 (Mittelwert 0,000E+00 mit einer durchschnittlichen Mittelwertabweichung = 1,30) (P = 0,0002). Bei 46 Patienten lag der VAS-Wert 8 Wochen nach der fluoroskopisch gesteuerten Infiltration zwischen 0 und 3. Nach der Behandlung traten keine schwerwiegenden Komplikationen auf. Bei vier Patienten kam es zu einer unerwarteten motorischen Blockade, die eine Hospitalisierung erforderlich machte und zwischen 12 und 36 Stunden andauerte.

Schlussfolgerungen: Wenn bei dieser Patientengruppe Schmerzen im unteren Rückenbereich vorliegen, sollte bei der Differenzialdiagnose insbesondere eine mögliche ISG-Dysfunktion berücksichtigt werden.

Schlagwörter: Schmerzen im unteren Rückenbereich · IS-Gelenk · fluoroskopisch gesteuerte Infiltration