Dreieckige Titanimplantate für die minimalinvasive Fusion des Iliosakralgelenks: Eine prospektive Studie

Duhon BS, et al. Global Spine J. 2015. Epub 2015 Aug. 11. DOI: 10.1055/s-0035-1562912

Studienaufbau – prospektive, multizentrische, einarmige, interventionelle klinische Studie.

Zielsetzung– Die Bestimmung des Grads der Verbesserung der Iliosakralgelenksschmerzen, der Einschränkung durch die IS-Gelenksschmerzen und der Lebensqualität von Patienten mit einer Dysfunktion des IS-Gelenks, die sich einer minimalinvasiven IS-Gelenksfusion unter Verwendung von dreieckigen Titanimplantaten unterziehen.

Methoden– Die Teilnehmer (n ¼ 172) unterzogen sich zwischen August 2012 und Januar 2014 einer minimalinvasiven IS-Gelenksfusion und bearbeiteten präoperativ sowie 1, 3, 6 und 12 Monate postoperativ verschiedene Einstufungsskalen, darunter eine visuelle Analogskala (VAS) zu Gelenks- und Rückenschmerzen bei Bewegungen um 100 mm, Oswestry Disability Index (ODI), Short Form-36 (SF-36) und EuroQOL-5D. Die Patientenzufriedenheit mit dem Eingriff wurde nach 6 und 12 Monaten ausgewertet.

Ergebnisse– Die durchschnittlichen IS-Gelenkschmerzen verbesserten sich von 79,8 vor Studienbeginn auf 30,0 und 30,4 nach 6 bzw. 12 Monaten (durchschnittliche Verbesserung von 49,9 und 49,1 Punkten, jeweils p < 0,0001). Die durchschnittliche ODI-Punktzahl verbesserte sich von 55,2 vor Studienbeginn auf 32,5 und 31,4 nach 6 bzw. 12 Monaten (durchschnittliche Verbesserung von 22,7 und 23,9 Punkten, jeweils p < 0,0001). Die SF-36-Zusammenfassung physikalischer Komponenten verbesserte sich von 31,7 vor Studienbeginn auf 40,2 und 40,3 nach 6 bzw. 12 Monaten (p < 0,0001). Nach 6 und 12 Monaten waren 93 % bzw. 87 % der Teilnehmer ziemlich oder sehr zufrieden und 92 % bzw. 91 % würden sich wieder dem Verfahren unterziehen.

Schlussfolgerungen– Die minimalinvasive IS-Gelenksfusion führte zu einer Verbesserung hinsichtlich Schmerzen, Beeinträchtigung und Lebensqualität bei Patienten mit Dysfunktion des IS-Gelenks durch degerative Sakroiliitis und IS-Gelenksprengungen.

Klicken Sie hier, um diesen Artikel herunterzuladen.

Autoren

Bradley S. Duhon1†* Daniel J. Cher2‡ Kathryn D. Wine2‡ Don A. Kovalsky3† Harry Lockstadt4†* i Namen der SIFI Studiengruppe

1 Neurosurgical and Spine Specialists, Parker, Colorado, Vereinigte Staaten
2 Clinical Affairs, SI-BONE, San Jose, Kalifornien, Vereinigte Staaten
3 Orthopaedic Center of Southern Illinois, Mt Vernon, Illinois, Vereinigte Staaten
4 Bluegrass Orthopaedics and Hand Care, Lexington, Kentucky, Vereinigte Staaten

‡ Mitarbeiter von SI-BONE, Inc.
* Bezahlter Berater von SI-BONE, Inc.
† Führt klinische Forschung SI-BONE, Inc., durch.