Durable intermediate- to long-term outcomes after minimally invasive transiliac sacroiliac joint fusion using triangular titanium implants

Sachs D, et al. Med Devices (Auckl). 2016;9:213-22.

Zusammenfassung

Hintergrund: Die Iliosakralgelenksfusion (ISGF), die zum ersten Mal vor 95 Jahren durchgeführt wurde, wird mittlerweile als chirurgische Option bei einer chronischen ISG-Dysfunktion immer stärker akzeptiert. Es liegen nur wenige Studien zu den mittel- oder langfristigen Ergebnissen einer ISGF vor.

Zielsetzung: Das Ziel dieser Studie besteht darin, die patientenbasierten Ergebnisse nach einer ISGF für chronische ISG-Dysfunktion aufgrund degenerativer Sakroiliitis oder ISG-Sprengung bei einem Nachsorgezeitraum über 3 Jahren zu bestimmen.

Methodik: Konsekutive Patienten, die vor Dezember 2012 eine ISGF durchlaufen haben, wurden über Telefon oder per E-Mail kontaktiert. Die Teilnehmer füllten Fragenbögen im Krankenhaus, über Telefon oder per E-Mail aus; die Fragen bezogen sich auf ISG-Schmerzen, Aktivitäten in Zusammenhang mit der ISG-Dysfunktion und den Oswestry Disability Index. Die Krankenblätter wurden untersucht, um Baseline-Parameter und die klinische Nachsorge zu bestimmen.

Ergebnisse: 107 Patienten waren geeignet und nahmen an der Studie teil. Die mittlere (Standardabweichung) präoperative ISG-Schmerz-Score lag bei 7,5 (1,7). Bei einer mittleren Nachsorgezeit von 3,7 Jahren betrug die mittlere ISG-Schmerz-Score 2,6 (eine Verbesserung um 4,8 Punkte im Vergleich zur Baseline, P < 0,0001) und der mittlere Oswestry Disability Index lag bei 28,2. Bei der am häufigsten von einer ISG-Dysfunktion beeinträchtigte Aktivität zeigte sich bei den meisten Patienten eine positive Verbesserung. ISG-Revisionsoperationen waren selten (fünf Patienten, 4,7 %). Vierzehn Patienten (13,1 %) durchliefen in der Nachsorgezeit eine kontralaterale ISGF, 25,2 % der Patienten Lendenwirbelsäulen- oder Hüftoperationen, die nicht mit dem ISG in Zusammenhang standen.

Schlussfolgerung: Bei der mittel- bis langfristigen Nachsorge stand eine minimalinvasive transiliakale ISGF mit verbesserten Schmerzen, geringen Behinderungs-Scores und einer besseren Fähigkeit, alltägliche Aktivitäten durchzuführen, in Zusammenhang.

Schlüsselwörter: Iliosakralgelenksfusion, chronische Schmerzen im unteren Rücken, multizentrische Studie

Informationen zu den Autorenn:

Donald Sachs - Center for Spinal Stenosis and Neurologic Care, Lakeland, FL
Don Kovalsky - Orthopaedic Center of Southern Illinois, Mount Vernon, IL
Andy Redmond - Precision Spine Care, Tyler, TX
Robert Limoni - BayCare Clinic, Green Bay, WI
S Craig Meyer - Columbia Orthopaedic Group, Columbia, MO
Charles Harvey - Riverside Medical Center, Kankakee, IL
Dimitriy Kondrashov - SF Spine Group at St Mary’s Spine Center, San Francisco, CA, USA

Offenlegung: Eine oder mehrere der hier genannten Personen sind oder waren möglicherweise Mitarbeiter, bezahlte Berater, Investoren, Forscher im Rahmen von klinischen Studien oder Empfänger von Forschungsgeldern von SI-BONE. Die hier beschriebenen Forschungsarbeiten wurden möglicherweise ganz oder zu Teilen von SI-BONE unterstützt.