Sacroiliac joint pain: burden of disease (Iliosakralgelenkschmerzen: die Last der Erkrankung)

Cher D, Polly D, Berven S. Medical Devices: Evidence and Research. 2014;7:73-81.

Kurzfassung

Ziele: Das Iliosakralgelenk (ISG) ist eine wichtige Ursache von Schmerzen im unteren Rückenbereich. Wir haben versucht, eine Quantifizierung der Belastung durch Erkrankungen des IS-Gelenks durchzuführen.

Methoden: Die Autoren verglichen die Indexwerte für den Gesundheitszustand auf der Grundlage des EuroQol-5D- (EQ-5D) und des Short-Form-36-Fragebogens (SF-36). Die Werte stammten aus präoperativen Evaluierungen von Patienten mit chronischen ISG-Schmerzen, die an zwei prospektiven klinischen Studien zur minimalinvasiven Fusion des IS-Gelenks teilnahmen, und wurden mit Daten von Patienten aus einer repräsentativen Querschnittserhebung in den USA (National Health Measurement Study [NHMS]) verglichen. Die Vergleichsanalysen wurden gemäß Alter, Geschlecht und NHMS-Oversampling durchgeführt. Mit der NHMS als Referenzkohorte wurde für jeden ISG-Patienten ein Perzentil des Index berechnet. Abschließend wurden die Indexwerte für den Gesundheitszustand bei ISG-Erkrankungen mit den Indexwerten bei häufigen Erkrankungen, die in einem nationalen Verzeichnis veröffentlicht wurden, verglichen.

Ergebnisse: ISG-Patienten (Anzahl [n] = 198) hatten einen durchschnittlichen SF-6D-Wert von 0,51 und einen durchschnittlichen EQ-5D-Wert von 0,44. Die Werte sind im Vergleich zu NHMS-Kontrollen erheblich gesunken (der SF-6D-Wert um 0,28 Punkte und der EQ-5D-Wert um 0,43 Punkte; beide P = 0,0001). ISG-Patienten befanden sich im untersten Dezil des Indexwertes im Vergleich zur NHMS-Kohorte. Die Indexwerte bei ISG-Erkrankungen waren schlechter als die Indexwerte bei vielen schwereren allgemeinen Erkrankungen und ähnlich den präoperativen Indexwerten bei anderen häufigen orthopädischen Erkrankungen.

Schlussfolgerung: Patienten mit ISG-Schmerzen, die sich für einen minimalinvasiven Eingriff vorstellten, gaben eine Beeinträchtigung in der Lebensqualität an, die stärker ist als bei vielen chronischen Erkrankungen. Dies ähnelt den Angaben von Patienten mit anderen orthopädischen Erkrankungen, die normalerweise chirurgisch behandelt werden. Im Vergleich zu Kontrollkohorten befanden sich die Indexwerte der ISG-Patienten in den untersten beiden Dezilen.

Schlagwörter: Fusion des IS-Gelenks, chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich, Lebensqualität, Indexevaluierung, Vergleichsevaluierungen

Offenlegung: Daniel Cher ist ein Mitarbeiter von SI-BONE. David Polly ist ein Prüfarzt bei einer von SI-BONE gesponserten klinischen Forschungsstudie. David Polly and Sigurd Berven stehen nicht in finanziellem Konflikt mit SI-BONE. Die Autoren stehen laut dieser Arbeit in keinem anderen Interessenkonflikt.