Verbesserung des Nutzwerts des Gesundheitszustands nach einer Fusion des Iliosakralgelenks: Vergleich mit normalen Populationen

Global Spine J. 2015 Jun 25.

Zusammenfassung

Studiendesign

Prospektive Kohortenstudie.

Ziel

Das Iliosakralgelenk (ISG) ist eine wichtige Ursache von Schmerzen im unteren Rücken. Der Grad, bis zu welchem die minimalinvasive Fusion des ISG zu einer Verbesserung des Nutzwerts des Gesundheitszustands beitragen kann, wurde bis dato nicht dokumentiert.

Methoden

Die Nutzwerte des Gesundheitszustands wurden mithilfe des EuroQoL-5D (EQ-5D) und des Short-Form-36 (SF-36) zu Studienbeginn und sechs sowie zwölf Monate nach der ISG-Fusion berechnet. Die Daten stammen von Teilnehmern einer prospektiven, multizentrischen klinischen Studie (n ¼ 172). Die Werte wurden mit denen von Einzelpersonen verglichen, die an einer national repräsentativen Querschnittsumfrage teilnahmen (National Health Measurement Study [NHMS], n ¼ 3.844). Die Nutzwerte des Gesundheitszustands in der ISG-Kohortenstudie wurden mit denen der NMHS-Teilnehmer verglichen, wobei sowohl die gewichtete lineare Regression als auch die Berechnung des „Gesundheitsquantils“ (z. B. Perzentile der Gesundheit normalisiert auf die NHMS-Kohorte nach Bereinigung des Alters und Geschlechts) verwendet wurden.

Ergebnisse

Der Nutzwert des Gesundheitszustands war zu Studienbeginn bei ISG-Patienten deutlich niedriger im Vergleich zu dem normaler Teilnehmer (SF-6D 0,509 gegenüber 0,789, SF-36 Zusammenfassung physikalischer Komponenten 31,7 gegenüber 49,2, SF-36 Zusammenfassung mentaler Komponenten 8,5 gegenüber 53,8, EQ-5D 0,433 gegenüber 0,868; gesamt p < 0,0001 nach Bereinigung des Alters und Geschlechts). In der ISG-Kohorte verbesserten sich alle Maße innerhalb von sechs Monaten nach der Operation und die Verbesserungen hielten auch nach zwölf Monaten noch an. Zu Studienbeginn war das Gesundheitsquantil in der ISG-Kohorte niedrig (fünfte Perzentile), stieg jedoch in der Folge deutlich an.

Schlussfolgerungen

Die Lebensqualität von Patienten mit ISG-Schmerzen ist deutlich beeinträchtigt verglichen mit Kohorten desselben Alters und Geschlechts. Die ISG-Fusion in dieser Kohorte führte zu einer erheblichen Verbesserung des Nutzwerts des Gesundheitszustands und brachte die Population zurück auf das zu erwartende generelle Gesundheitsniveau. Durch die Bemessung nach der Quantilmethode kann der Grad erklärt werden, bis zu welchem die Gesundheit alters- und geschlechtsgleicher Vergleichskohorten verbessert werden kann.

Bekanntgabe

Daniel J. Cher ist Mitarbeiter von SI-BONE, Inc.
David W. Polly ist Prüfer bei einer klinischen, von SI-BONE finanzierten Forschungsstudie. Er hat kein finanzielles Interesse an SI -BONE.

Finanzielle Unterstützung

Die Studie, aus der die in vorliegendem Bericht analysierten Daten abgeleitet wurden, wurde von SI-BONE finanziert.