Ein Minimalinvasiver Eingriff bei ISG-Schmerzen | SI-BONE (DE)

Ein minimalinvasiver Eingriff bei ISG-Schmerzen

Das iFuse Implant System wurde für minimalinvasive Eingriffe bei Patienten entwickelt, bei denen eine nicht chirurgische Behandlung der Ursachen von ISG-Schmerzen keinen Erfolg zeigt. In den letzten Jahren wurden mehr als 25.000 Eingriffe durchgeführt und mehr als 1.000 Chirurgen für die Durchführung dieser Eingriffe geschult. Mehr als zwanzig veröffentlichter, von Experten geprüfter Artikel belegen die Sicherheit und Wirksamkeit des iFuse-Verfahrens.*

 

Das iFuse Implant System ist für die Fusion des Iliosakralgelenks bestimmt. Mit dem iFuse Implant System sind mögliche Risiken verbunden. Daher eignet sich das System nicht für alle Patienten und nicht jedem kann es Vorteile bieten. Informationen zu Risiken finden Sie unter: www.si-bone.de/risiken

* Polly, D.W. et al., Two-Year Outcomes from a Randomized Controlled Trial of Minimally Invasive Sacroiliac Joint Fusion vs. Non-Surgical Management for Sacroiliac Joint Dysfunction. Int J Spine Surg. 2016; 10:Article 28. – Dr. Polly ist ein Prüfarzt einer klinischen, von SI-BONE finanzierten Forschungsstudie. Er verfügt über keine finanzielle Beteiligung an SI-BONE. Die Forschungsarbeit wurde von SI-BONE, Inc. finanziert. Eine Liste der veröffentlichten Studie finden Sie unter www.si-bone.com/de/Ergebnisse

Lernen