iFuse Implant System®

Minimalinvasive Iliosakralgelenksoperation

iFuse Implant System®

Minimalinvasive Iliosakralgelenksoperation

PatientenPatienten

Es ist an der Zeit, Ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen.

Wussten Sie, dass bis zu 25 % aller chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich durch das Iliosakralgelenk verursacht werden?1 Wenn Sie unter Symptomen leiden, die von Ihrem Iliosakralgelenk herrühren könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Optionen einschließlich iFuse, eine Option, mit der einige der Ursachen von Iliosakralgelenksschmerzen und oder iliosakralen Dysfunktionen beseitigt werden können. Die ISG-Behandlung mittels iFuse Implantaten mit einem patentierten Dreiecksdesign hat beispiellos klinische Ergebnisse geliefert. In mehr als dreißig veröffentlichten wissenschaftlichen Fachartikeln wurde die Sicherheit und Wirksamkeit des iFuse Implant Systems beschrieben.2 iFuse ist das einzige System für die Fusion des Iliosakralgelenks, für das klinische Studien durchgeführt wurden, die belegen, dass die Behandlung zur Schmerzlinderung, Funktionsverbesserung und Verbesserung der Lebensqualität beiträgt.3

Weitere Informationen zu den Risiken eines iFuse-Eingriffs finden Sie unter: www.si-bone.de/risiken

AnwenderAnwender

Erfahren Sie mehr über iFuse.

Studien zeigen, dass 25 % der Rückenschmerzen ihren Ursprung im Iliosakralgelenk haben und dass die Diagnose des Iliosakralgelenks als Ursache der Symptome oftmals von Ärzten übersehen wird.1 Patienten mit Schmerzen im ISG, die sich für einen minimalinvasiven Eingriff vorstellen, zeigen deutliche Einbußen in der Lebensqualität, die schlimmer sind als bei anderen chronischen Erkrankungen. Dies entspricht anderen orthopädischen Erkrankungen, die chirurgisch behandelt werden.4 Wir haben ein Implantatsystem für die minimalinvasive Behandlung des Iliosakralgelenks für einige der Ursachen von iliosakralen Gelenkschmerzen entwickelt. Die ISG-Behandlung mittels iFuse Implantaten mit einem patentierten Dreiecksdesign hat beispiellos klinische Ergebnisse geliefert. Erfahren Sie mehr über die veröffentlichten wissenschaftlichen Fachartikel, in denen die Sicherheit und Wirksamkeit des iFuse-Verfahrens beschrieben wurden.2 Das iFuse Implant System ist das einzige System für die Fusion des Iliosakralgelenks, für das klinische Studien durchgeführt wurden, die belegen, dass die Behandlung zur Schmerzlinderung, Funktionsverbesserung und Verbesserung der Lebensqualität beiträgt.3

Weitere Informationen zu den Risiken eines iFuse-Eingriffs finden Sie unter: www.si-bone.de/risiken

  1. Cohen, Steven P. Sacroiliac Joint Pain: A Comprehensive Review of Anatomy, Diagnosis, and Treatment (Iliosakralgelenkschmerzen: Ein umfassender Überblick über Anatomie, Diagnose und Behandlung.) Anesth Analg 2005; 101:1440-1453.
  2. Polly, D.W. et al., Two-Year Outcomes from a Randomized Controlled Trial of Minimally Invasive Sacroiliac Joint Fusion vs. Non-Surgical Management for Sacroiliac Joint Dysfunction. Int J Spine Surg. 2016; 10:Article 28. – Dr. Polly ist ein Prüfarzt einer klinischen, von SI-BONE finanzierten Forschungsstudie. Er verfügt über keine finanzielle Beteiligung an SI-BONE. Die Forschungsarbeit wurde von SI-BONE, Inc. finanziert. Eine Liste der veröffentlichten Studie finden Sie unter www.si-bone.com/de/Ergebnisse
  3. Duhon, B* et al., Triangular Titanium Implants for Minimally Invasive Sacroiliac Joint Fusion: 2-Year Follow-Up from a Prospective Multicenter Trial. Int J Spine Surg. 2016;10:Article 13. * Bezahlter Berater und führt klinische Forschung für SI-BONE, Inc.
  4. Cher D*, Polly D**, Berven S. Sacroiliac joint pain: burden of disease (Iliosakralgelenkschmerzen: die Last der Erkrankung). Medical Devices: Evidence and Research. 2014;7:73-81.*Employee of SI-BONE Inc. ** David Polly ist Forscher im Rahmen einer klinischen Forschungsstudie gesponsert von SI-BONE. David Polly and Sigurd Berven stehen nicht in finanziellem Konflikt mit SI-BONE. Die Autoren stehen laut dieser Arbeit in keinem anderen Interessenkonflikt.

Nach 60 Monaten waren 82 % der Patienten zufrieden und gaben an, dass sie demselben Eingriff angesichts des Ergebnisses wieder zustimmen würden.

Einzigartiges Design

Dreieckige Implantate sind speziell entwickelt für die Stabilisierung und Fusion des stark belasteten Iliosakralgelenks.

Umfangreiche Erfahrung

Mehr als 20.000 Eingriffe wurden bereits mit dem iFuse Implant System durchgeführt – damit handelt es sich um die Methode der Wahl für die Iliosakralgelenksfusion.

Klinische Ergebnisse

Mehr als dreißig veröffentlichter, von Experten geprüfter Artikel belegen die Sicherheit und Wirksamkeit des iFuse-Verfahrens.2

    Das iFuse Implant System ist für die Fusion des Iliosakralgelenks bestimmt. Mit dem iFuse Implant System sind mögliche Risiken verbunden. Daher eignet sich das System nicht für alle Patienten und nicht jedem kann es Vorteile bieten. Informationen zu den Risiken finden Sie unter: www.si-bone.de/risiken

    1. Rudolf, Leonard*. „Five-Year Clinical and Radiographic Outcomes After Minimally Invasive Sacroiliac Joint Fusion Using Triangular Implants“ (Klinische und röntgenologische Ergebnisse fünf Jahre nach der minimalinvasiven Fusion des Iliosakralgelenks mit dreieckigen Implantaten). The Open Orthopaedics Journal. 2014;8:375-383. * Bezahlter Berater, Anteilbesitzer, führt klinische Forschung für SI-BONE Inc. durch.
    2. Polly, D.W. et al., Two-Year Outcomes from a Randomized Controlled Trial of Minimally Invasive Sacroiliac Joint Fusion vs. Non-Surgical Management for Sacroiliac Joint Dysfunction. Int J Spine Surg. 2016; 10:Article 28. – Dr. Polly ist ein Prüfarzt einer klinischen, von SI-BONE finanzierten Forschungsstudie. Er verfügt über keine finanzielle Beteiligung an SI-BONE. Die Forschungsarbeit wurde von SI-BONE, Inc. finanziert. Eine Liste der veröffentlichten Studie finden Sie unter www.si-bone.com/de/Ergebnisse