SI-BONE DE | Operationstechnik

iFuse Operationstechnik

Der minimalinvasive Eingriff erfolgt über eine kleine Inzision und die Operationszeit beträgt in etwa eine Stunde.


Minimalinvasive ISG-Fusion

Das Verfahren

Bei dem Verfahren werden normalerweise drei kleine Titanimplantate über das ISG eingebracht, wodurch das ISG stabilisiert und fusioniert wird.

Die Implantate sind in den Längen 30–90 mm in 5-mm-Abständen und mit den Durchmessern 4,0 mm und 7,0 mm verfügbar. Sie werden mit einem kanülierten Einführsystem und Instrumenten zum Schutz des Weichteilgewebes in das Iliosakralgelenk eingebracht.

Der minimalinvasive Eingriff erfolgt über eine kleine Inzision und die Operationszeit beträgt in etwa eine Stunde. Das iFuse Implant System kann potenzielle Komplikationen minimieren, welche häufig bei offenen Operationen auftreten, wie zum Beispiel Blutverlust. Außerdem kann die durchschnittliche Dauer des Krankenhausaufenthalts verkürzt werden.

Der Eingriff kann mithilfe von Navigationsinstrumenten durchgeführt werden. Mithilfe der iFuse-Navigation™ Instrumente können Operateure, die das O-arm® Bildgebungssystem und das StealthStation™ Navigationssystem von Medtronic verwenden, das iFuse Verfahren von SI-BONE zur Fusion des Iliosakralgelenks durchführen.

Es folgt die Beschreibung der einzelnen Operationsschritte für die Implantation der iFuse Implantate.

  1. Hautmarkierung und Inzisionslinie
  2. Pins setzen
  3. Weichteilschutz platzieren
  4. Tiefe messen
  5. Bohren
  6. Pfriemen
  7. Implantat einsetzen
  8. Wiederholen
Bilder zu iFuse Verfahrensschritten

Vorteile der minimalinvasiven gegenüber der herkömmlichen Chirurgie

Die potenziellen Vorteile des minimalinvasiven chirurgischen (MIS) iFuse Eingriffs gegenüber der herkömmlichen operativen Fixierung des Iliosakralgelenks sind zahlreich, u. a.:

  • Kleinere Inzisionsgröße
  • Geringere Abtragung von Weichgewebe
  • Minimale Sehnenreizung

Die Risiken

Wie bei allen chirurgischen Verfahren und permanenten Implantaten gibt es auch bei der Operation und Verwendung des iFuse Implant Systems Risiken und Einschränkungen, die berücksichtigt werden müssen. Mit dem iFuse Implant System sind potenzielle Risiken verbunden. Daher eignet sich das System möglicherweise nicht für alle Patienten und nicht alle Patienten haben davon einen Nutzen.

Eine vollständige Erläuterung der Kontraindikationen, Warnhinweise, Vorsichtsmaßnahmen und Risiken ist der Gebrauchsanweisung für das iFuse Implant System zu entnehmen.

2.800+Behandelnde Chirurgen

70.000+Durchgeführte iFuse Eingriffe

100+Publikationen zu iFuse

Sie suchen nach Antworten?

Da können wir helfen. Wonach suchen Sie?